Den Sparstift spitzen

Sie haben im letzten Jahresabschluss eine Eigenkapitalquote von weniger als 8% und eine fiktive Schuldentilgungsdauer von über 15 Jahren? Damit befinden Sie sich als Geschäftsführer und/oder Eigentümer mit Ihrer Gesellschaft in einem Bereich, in dem das Unternehmensreorganisationsgesetz anzuwenden ist.

Auch wenn Ihnen viele sagen werden, dass dieses Gesetz quasi eine tote Rechtsmaterie darstellt und noch nie ein Reorganisationsverfahren in Österreich eingeleitet wurde, ist nun der richtige Zeitpunkt zum Handeln. Einerseits, weil es dennoch Auswirkungen auf das Tagesgeschäft hat und es im Ernstfall Fragen der Haftung gibt. Andererseits, weil unsere Erfahrungen zeigen, dass je mehr Zeit für die Krisenbekämpfung bleibt, desto schonender kann mit Ressourcen (Zeit, Kapital, Kosten etc.) umgegangen werden. Vor allem aber, weil es schließlich um den Fortbestand Ihres Unternehmens und Ihrer Existenzgrundlage geht, nicht nur um die gesetzliche Vorschrift!

Reorganisationsplanung

Die Gründe für unternehmerisches Scheitern sind vielfältig. Bevor es aber soweit kommt, gilt es Ansatzpunkte für schnelle Verbesserungen zu erkennen und Handlungsbereitschaft an den Tag zu legen. In einem ersten Schritt kann man sich schon mal auf das Wesentliche beschränken und schon mal den Sparstift spitzen. Mit Kunden in einer angespannten Situation arbeiten wir an folgenden Herausforderungen:

  • Liquiditätssicherung
  • straffes Controlling
  • Geschäftsfeldanalyse
  • Liquidation von Teilbereichen
  • Fixkostenreduktion
  • Begleitung von Bankgesprächen

Sollten Sie zu einem der Themen nähere Informationen wünschen, dann nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.